Beinahe alles was ich tue,
ist Entspannen oder eben Ent-spannen
auf der psychischen oder physischen Ebene.

Spannungen bauen wir oft unbewußt auf und sie werden zu Blockaden,
wenn wir sie nicht lösen (lassen).


Viele emotionale und körperliche Probleme basieren auf solchen Blockaden,
die durch ein traumatisches Erlebnis in unserem Unterbewußtssein abgespeichert wurden.
Liegen diese Ursachen sehr weit zurück, dann sagt man oft, es sei nicht möglich,
eine Ursache dafür zu ermitteln.
Sagt man...
... doch es ist durchaus möglich,
dem Unterbewußtsein die Tore zu öffnen
und diese Blockaden zu lösen.


Wir relaxen einfach und meinen, wir würden nichts tun.
Tagträume, Löcher-in-die-Luft-gucken, einfach-nichts-denken ist Enspannung.
Unser Bewußtsein tritt einen Schritt zurück und läßt dem Unterbewußtsein
für einen Augenblick den Vortritt. Sobald unser Bewußtsein uns dabei ertappt
oder uns jemand anspricht, schrecken wir aus diesem angenehmen Zustand hoch.
Schade, dass wir es kaum noch freiwillig zulassen, uns so zu entspannen.

Genau diese Art der Entspannung
kann sehr hilfreich sein; vielleicht ein bisschen tiefer,
in Ruhe ganz sanft herbeigeführt und sensibel mit Erfahrung begleitet.